What is the relationship between LACChain, LatamLink and EOSIO?

It was recently learned that BID Lab (belonging to the Inter-American Development Bank), includes the EOSIO technology in LACChain, which is its public and licensed blockchain for Latin America and the Caribbean. We see that a relationship exists between LACChain, LatamLink and EOSIO. Next, we will see in detail how they work together.

LACChain is a regional program of the IDB Lab that was born with the purpose of accompanying and accelerating the development of the blockchain ecosystem, seeking to maximize the social impact that technology has the potential to offer. This is what they state in their Medium channel, in a detailed post signed by Alejandro Pardo Vegezzi and Marcos Allende López.

Costa Rica joins the LACChain alliance to promote blockchain development

On the other hand, LatamLink is a voluntary regional alliance led by Latin American technology companies. This, as explained on LatamLink’s website, where they also detailed that they are developing an EOSIO-based testnet for the LACChain network in order to highlight the benefits of this technology.

According to the same site, LatamLink uses a public licensed version of EOSIO technology for developers and organizations to test their decentralized applications and infrastructure.

However, according to information published by Latamlink, EOSIO is a blockchain technology launched in 2018 by block.one, a company that offers blockchain solutions. With this in mind, it is important to clarify that LatamLink is led by EOS Argentina, EOS Costa Rica and EOS Venezuela.

Chile: Multiexport Foods will apply blockchain for seafood traceability

Objectives of LACChain
Following the official information from LACChain, we can see that the program has the following objectives, detailed in its Medium channel:

* The establishment of open and inclusive national consortia in Latin America and the Caribbean made up of public sector, private sector and academic actors for the development and adoption of blockchain technology and its applications.

* The development, promotion and adoption of standards that allow for the interoperability of networks and the scalability of the technology and its applications, enabling blockchain to evolve into the Internet of value (here the emphasis is on the importance of a network that is immutable, decentralized and with verified information in which, thanks to the enabling of digital identity and tokenized money, it is possible to access a new concept of digitalization).

* The development and maintenance of an infrastructure of free, interoperable and regulated blockchain networks, on which to develop applications with a high social impact

Taking into account these three points, BID Lab formed alliances with many entities working with blockchain technology.

Social Impact

According to LACChain, it is possible to work on social impact applications on blockchain technology. Some of the examples they consider are: digital identity for poor and vulnerable populations, remittances and financial inclusion, certifications of professional skills, agricultural traceability, access of small producers to markets, combating harassment and what they call „gender violence“, conditional transfers based on programmable electronic money, access to energy, etc.

„Technological „agnosticism
From LACChain they present themselves as „agnostic“ in terms of technologies, their objective and purpose being to work in a cooperative and non-profit framework with allies, members and stakeholders to establish standards. „These standards will allow and facilitate the development of applications and the deployment of multidisciplinary and scalable use cases with great potential in terms of social impact,“ they said.

Rezension des Dokumentarfilms „Crypto Rush“

Im April 2017 investierte Liliana Partenava etwa 2.000 Dollar in ein Bergbauprojekt von Freunden von Bitcoin Era. Da sie keine Vorkenntnisse im Bereich der Kryptomonie hatte, wollte sie mehr über die Blockkettentechnologie und ihre Anwendungen erfahren.

Da sie wenig Online-Inhalte fand, die die Funktionsweise von Blockketten und Kryptomontagen in einfachen Worten erklärten, beschloss sie, eine eigene Dokumentation zu erstellen. Der Film folgt ihr auf einer Roadtrip durch drei Kontinente, auf der sie mit über 30 Schauspielern im Blockkettenraum spricht.

iPad

Jack Dorsey, CEO von Twitter, sagt, das Weißbuch von Bitcoin sei ‚Poesie
Partenava wollte auch die Geschichten von weiblichen CEOs, Investoren und Branchenfachleuten hervorheben, um zu zeigen, dass Frauen auch in diesem Bereich wichtig sind.

Edle Ziele, in der Tat… Warum hat mich „Krypto Rush“ dann am Ende so kalt gelassen?

Es ist nicht die professionellste Arbeit des Filmemachens
Das erste, was Ihnen auffällt, sind schlampige Produktionswerte. Der Haftungsausschluss, der vor Beginn des Films angezeigt wird, weist einen Rechtschreibfehler auf, und das ist nicht der einzige. Irgendwann sehen wir „20.000.000 Dollar“ auf dem Bildschirm, während auf dem Voice-over „20 Milliarden Dollar“ steht.

Nach elf Minuten spricht jemand auf Deutsch ohne Untertitel. Später erhalten auch Nicht-Englischsprachige Untertitel, aber nur, wenn sie diese auch für Englischsprachige einschalten. Partenava ist angeblich eine ehemalige Fernsehreporterin und Produzentin, aber sie zeigt keine Anzeichen dafür, dass sie weiß, wie man ein qualitativ hochwertiges Programm zusammenstellt.

Dies hätte vor der Veröffentlichung behoben werden können und sollen, aber es sind noch weitere unheilbare Probleme auf dem Weg. Der Kameramann scheint ständig unsicher zu sein, wohin er fokussieren oder gar die Kamera ausrichten soll. Eine einfache Steadicam-Ausrüstung wäre hier nicht verkehrt gewesen.

Die Erwähnung der „Halbierung“ auf Twitter und anderen sozialen Netzwerken ist in die Höhe geschossen


Das schlimmste Problem ist der Ton. Die Qualität des Interviews reicht von fast erträglich über komprimiert bis hin zu fast roboterhaft klingend. Auch hier hätte die Investition in ein anständiges Mikrofon Wunder bewirkt.

Außerdem ist das einzige Original-Musikstück nach einer Weile fast schmerzhaft zu hören, und Sie werden es oft hören. Offenbar ist dies beabsichtigt, um „das Unbehagen und die Unsicherheit von Heroin“ zu vermitteln.

Ein Ansatzpunkt für den Kryptomanen?


Leider werden Sie, selbst wenn Sie diese Probleme überwinden können, wahrscheinlich enttäuscht sein. Die „Unsicherheit des Heroins“ scheint sich genau auf die Geschichte ausgedehnt zu haben, die ich zu erzählen versuchte.

Der Film dokumentiert die Zeit um den „Goldrausch“ der Kryptomonien von 2017 bis Mitte 2018, aber es gibt kein Gefühl für den FOMO- oder Investorenwahnsinn, der zu dieser Zeit stattfand. Wir erhalten eine kurze Erklärung von cryptomoney und wie es funktioniert, aber von dort aus reisen wir einfach von einem Land zum anderen und interviewen eine interessante, aber uneinheitliche Gruppe von Branchenakteuren.

Im Bestreben, daraus einen 90-minütigen „Spielfilm“ zu machen, musste der Herausgeber eine Menge Füllmaterial einarbeiten. Von übermäßig langen Aufnahmen von unbequem aussehenden Interviewpartnern bis hin zu über eine Minute langen Bildern von Menschen, die in einem Nachtclub tanzen. Kein Dialog. Keine Krypto. Keine Erklärungen.

Angeblicher Wiedereintritts-Guru erklärt, warum kryptoverwandte Kanäle bei YouTube verboten sind


Es ist nicht offensichtlich, dass es bereits einen Plan gab, bevor man in die Welt hinausging, um zu filmen.

Wir spielten Bitcoin für die Massenzahlungen. Eine Führungskraft der südkoreanischen Industrie erklärt, dass sie nicht glücklich darüber ist, eher für ihr Aussehen als für ihren Verstand geschätzt zu werden. Wir bekommen sogar einen kurzen Einblick, was ein dezentralisiertes Internet sein könnte, obwohl Partenava selbst zugibt, dass sie es nicht wirklich versteht – wie erwartet sie also von ihren potenziellen Zuschauern, dass sie es verstehen?

Der Dokumentarfilm hätte inhaltlich funktionieren können, wenn einer dieser Aspekte im Mittelpunkt des ganzen Films gestanden hätte… und die Länge des Films halbiert worden wäre.

Stattdessen wird der Zuschauer im Dunkeln gelassen, und der Film endet damit, dass Partenava vor dem Hintergrund des Preisverfalls von 2018 seine Minenplattform für die gleichen 2.000 Dollar verkauft, für die es sie gekauft hat, und stellt fest, dass es sich als Teil eines „Moments“ fühlt.

Trotz ihrer edlen Absichten, den Krypto-Geld-Goldrausch zu dokumentieren, teils als Reisebericht, teils als „Krypto 101“ und als Fürsprecherin für Frauen in der Industrie, erreicht sie letztlich nichts davon.

Löschen von Verlauf, Cache und Cookies

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Informationen von Ihrem Gerät löschen können: Um Ihren Verlauf und Ihre Cookies zu löschen, gehen Sie zu Einstellungen > Safari und tippen Sie auf Verlauf und Website-Daten löschen. Das Löschen Ihres Verlaufs, von Cookies und das Durchsuchen von Daten in Safari ändert nichts an Ihren AutoFill-Informationen. Um Ihre Cookies zu löschen und Ihren Verlauf zu speichern, gehen Sie zu Einstellungen > Safari > Erweitert > Website-Daten und tippen Sie dann auf Alle Website-Daten entfernen. Wie Sie den Safari iPad Verlauf löschen können, erfahren Sie in diesem Artikel. Um Websites zu besuchen, ohne einen Verlauf zu hinterlassen, schalten Sie das private Surfen ein oder aus. Wenn keine Verlaufs- oder Website-Daten zu löschen sind, wird die Einstellung grau. Die Einstellung kann auch grau sein, wenn Sie Webinhaltsbeschränkungen unter Inhalts- und Datenschutzbeschränkungen in der Bildschirmzeit eingerichtet haben.

Cookies blockieren

Auf dem Smartphone im Internet besuchte Seiten löschen

Ein Cookie ist ein Datenelement, das eine Website auf Ihrem Gerät ablegt, damit es sich an Sie erinnern kann, wenn Sie es erneut besuchen. Um auszuwählen, ob Safari Cookies blockiert, tippen Sie auf Einstellungen > Safari und dann auf Alle Cookies blockieren. Wenn Sie Cookies blockieren, funktionieren einige Webseiten möglicherweise nicht. Hier sind einige Beispiele: Möglicherweise können Sie sich nicht mit Ihrem korrekten Benutzernamen und Passwort bei einer Website anmelden. Möglicherweise wird eine Meldung angezeigt, dass Cookies erforderlich sind oder dass die Cookies Ihres Browsers deaktiviert sind. Einige Funktionen auf einer Website funktionieren möglicherweise nicht.

Inhaltsblocker verwenden

Inhaltsblocker sind Anwendungen und Erweiterungen von Drittanbietern, mit denen Safari Cookies, Bilder, Ressourcen, Popups und andere Inhalte blockieren kann. Hier ist, wie man einen Content-Blocker erhält: Laden Sie eine inhaltsblockierende App aus dem App Store herunter. Tippen Sie auf Einstellungen > Safari > Inhaltsblocker und richten Sie dann die gewünschten Erweiterungen ein. Sie können mehr als einen Inhaltsblocker verwenden. Wenn du Hilfe brauchst, wende dich an den App-Entwickler.